Von Sitz-, Stand- und Mitgänger Flurförderzeugen

Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge

Beim Umgang mit Mitgänger-Flurförderzeugen, wie beispielsweise Niederhubwagen oder Hochhubwagen, sind Unfälle keine Seltenheit, was Unfallberichte, die bei den Berufsgenossenschaften eingehen belegen. Daher ist es notwendig, die Mitarbeiter über die Gefährdungen und das richtige Bedienen von Sitz-, Stand- und Mitgänger-Flurförderzeugen zu unterweisen. Seit 2018 besagt zudem auch die VDI Richtlinie 3313 das die Bedienung von Sitz-, Stand- und Mitgänger-Flurförderzeugen ausgebildet werden sollte. Durch einen Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge kommen Sie dieser Richtlinie nach.

Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge icon_steigerung der sicherheit

Erhöhung der Sicherheit Ihres innerbetrieblichen Materialflusses

Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge icon_umfangreiche ausbildung

Umfangreiche Ausbildung in Theorie und Praxis

Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge icon_verschiedene Fahrzeugtypen

Führerschein für verschiedenste Fahrzeugtypen

Schulungsraum mit Tür

Ablauf der Schulung

Theorie Teil

  • Standsicherheit
  • Unfallbeispiele
  • Richtige Bedienung
  • Tägliche Einsatzprüfung
  • Richtiges Laden der Batterie
  • Pflege und Wartung

Praktischer Teil

  • Einweisung am Fahrzeug
  • Tägliche Einsatzprüfung
  • Fahrübungen
Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge Details

Details zum Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge

  • Teilnehmerkreis: Bediener von Sitz-, Stand- und Mitgänger-Flurförderzeugen
  • Voraussetzung: körperliche und geistige Eignung.
    Mindestalter 16 Jahre
  • Gruppengröße: bis max. 10 Personen
  • Dauer: 1 Tag von 8:00 – 17:00 Uhr
Leistungspaket Schulungen

Ihr Leistungspaket

  • Softdrinks und Kaffee
  • Schulungsunterlagen
  • Qualifizierte und erfahrene Fahrlehrer
  • Neueste Technik
  • Teilnahmezertifikat
Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge Inhouse

Schulungen auch in Ihrem Haus möglich

Sie möchten mehrere Mitarbeiter in Ihrem Betrieb schulen? Wir halten auf Anfrage auch Seminare bei Ihnen vor Ort ab. So können Ihre Mitarbeiter in vertrauter Umgebung Ihre Kenntnisse auffrischen und müssen keine langen Wege auf sich nehmen.

Übersicht der typischen Sitz-, Stand- und Mitgänger-Flurförderzeugen

Unsere Termine zum Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge im Überblick

Ort:
Mitgänger-Flurförderfahrzeugbediener
Termin: 21. Juni 2021
Montag, 08:00 - 12:00, 1 Tage, Kursgebühr 150 € / Teilnehmer
Freie Plätze: 0
Ort: 56637 Plaidt, August-Horch-Straße 3
Mitgänger-Flurdörferzeugbediener
Termin: 07. Oktober 2021
Donnerstag, 08:00 - 12:00, 1 Tage, Kursgebühr 150 € / Teilnehmer
Freie Plätze: 8
Ort: 56637 Plaidt, August-Horch-Straße 3
Mitgänger-Flurförderzeugbediener
Termin: 16. Dezember 2021
Donnerstag, 12:00 - 16:00, 1 Tage, Kursgebühr 150 € / Teilnehmer
Freie Plätze: 8
Ort: 56637 Plaidt, August-Horch-Straße 3

Mit Sicherheit gut ausgebildet

Alle Schulungen können auch in Ihrem Haus durchgeführt werden. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Jennifer Neumann 1
Jennifer Neumann

Inhouse Schulungen

Sie würden gerne mehrere Mitarbeiter in Ihrem eigenen Betrieb schulen? Wir schulen auf Anfrage auch sehr gerne bei Ihnen vor Ort.
Dadurch können Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch auf Ihren eigenen Gabelstaplern und in Ihrer vertrauten Umgebung das Fahren erlernen.

Gesetzliche Grundlagen zu einem Führerschein für Mitgänger-Flurförderzeuge

In der DGUV Vorschrift 1 wird klargestellt, dass die in staatlichem Recht bestimmten Maßnahmen auch zum Schutz von Versicherten, die keine Beschäftigten sind, gelten. Das heißt: Die Versicherten unterliegen grundsätzlich denselben Rechtsvorschriften. Darüber hinaus haben die gewerblichen Berufsgenossenschaften und die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand sich in der DGUV Vorschrift 1 erstmals auf einheitliche Regelungen zur Bestimmung der Zahl von Sicherheitsbeauftragten verständigt. Die Regelung weist fünf verbindliche Kriterien auf, anhand derer der Unternehmer die Zahl der Sicherheitsbeauftragten für den jeweiligen Betrieb individuell bestimmen kann.

Die DGUV Vorschrift 1 ist bei den meisten Unfallversicherungsträgern in Kraft gesetzt. Zeitgleich wurde die DGUV Regel 100-001, die konkrete Erläuterungen zu den einzelnen Paragraphen der DGUV Vorschrift 1 enthält, veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren